Leipzig
  • Wir leben Immobilien
  • Wir leben Immobilien
  • Wir leben Immobilien
Wir leben Immobilien

Kommende Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen

Mitgliedschaft

Welche Vorteile bringt Ihnen eine Mitgliedschaft in unserem Berufsverband
„Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e.V.“?

  • Stärkung des Berufsstandes deutscher Immobilienverwalter;
    Mitwirkung an der Schaffung eines einheitlichen Berufsbildes
  • Beratung der Mitglieder in fachlicher, juristischer und standesgemäßer Hinsicht
  • Förderung des Informations- und Erfahrungsaustausches
  • Weiterbildung der Mitglieder durch regelmäßige Fachveranstaltungen, Foren, Seminare,
  • Qualifizierung der Öffentlichkeitsarbeit
  • Qualifizierung für die bestmögliche Betreuung von Verwaltungsobjekten in
    kaufmännischen und technischen Fragen – Grundlage für Verwalterempfehlungen
  • Gewährung eines Rabattes von 15% bei Nutzung des Portals/ Vermittlung über das Portal ImmobilienScout24
  • kostenfreie Mitversicherung einer Vertrauensschadenhaftpflichtversicherung

Zweck des Verbandes ist die gemeinschaftliche Wahrnehmung der Belange der Immobilienverwalter in wirtschaftlicher, wirtschaftspolitischer und technischer Hinsicht unter Ausschluss von eigenen wirtschaftlichen Interessen.

Die VdIV Servicegesellschaft mbH Mitteldeutschland arbeitet als Tochtergesellschaft des Verbandes der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e. V., und stellt den Verbandsmitgliedern ein umfassendes Dienstleistungsangebot zur Verfügung.

Wieviel kostet die Mitgliedschaft?

Entsprechend der Satzung unseres Verbandes hat der von der Mitgliederversammlung gewählte Vorstand am 04.08.2014 die nachstehende Beitragsordnung – gültig ab 01.01.2015 – beschlossen:

Von jedem Mitglied ist ein jährlicher Grundbetrag zu entrichten, der sich aus dem Verwaltungsbestand des Mitgliedes ergibt.
Zu entrichten sind:

  • bis 800 Verwaltungseinheiten: 400,00 €
  • bis 2000 Einheiten: 800,00 €
  • ab 2000 Einheiten: 1500,00 €

Jedes Mitglied entrichtet zusätzlich zum Grundbetrag einen jährlichen Weiterbildungsbeitrag in Höhe von 200,00 €.
Dieser wird bei Teilnahme an folgenden Veranstaltungen des Verbandes im jeweiligen Jahr rückerstattet:

  • Mitteldeutsches Verwalterforum 75,00 €
  • Fachtagung Bau- und Haustechnik 75,00€
  • pro weiteres Seminar 25,00 € (max. 50,00 € pro Jahr)

Der Jahresbeitrag ist jeweils zum 31. Januar des laufenden Jahres auf das Verbandskonto zu überweisen. Im Jahr des Beitritts wird der Jahresmitgliedsbeitrag nur zeitanteilig erhoben.

Als Aufnahmegebühr für neue Mitglieder werden einmalig 100,00 € festgelegt.

 

Suche nach PLZ-Bereich:

Postleitzahlenbereiche in Sachsen und Thüringen

Der Verband

Immobilienverwalter Mitteldeutschland ist der Zusammenschluss der Verbände der Immobilienverwalter Sachsen e.V. und Thüringen e.V.

Mehr Informationen

Aktuelle Rechtsprechung

Unsere Mitglieder werden über mehrere Plattformen zeitnah auf dem aktuellsten Wissens- und
Informationsstand gehalten.

Mehr Informationen

VDIVaktuell Magazin

Themenvorschau

eMagazine – Archiv

Wir sind Mitglied des VDIV

 

Wir sind Mitglied des Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V. (VDIV)

 

Aktuelle Meldungen des VDIV Deutschland

Sichtbares Qualitätsmerkmal - Verbandslogo als starke Marke
Freitag, 28. Oktober 2022

Jedes der ca. 3.600 Mitgliedsunternehmen des VDIV Deutschland und seiner Landesverbände verpflichtet sich mit seiner Mitgliedschaft dazu, einen besonders hohen Standard an Qualität und Transparenz in seiner täglichen Verwaltungsarbeit zu gewährleisten. Das macht das Logo des Verbands zu einem echten Qualitätsmerkmal.

Der VDIV Deutschland freut sich über dieses Signal, wünscht gute Fahrt und gutes Gelingen!

www.scriptus-hausverwaltung.de

WEG sind auf der Suche nach Sanierungslösungen - Aufruf zur Teilnahme an Runden Tischen
Freitag, 28. Oktober 2022

Als wesentliche Hindernisse identifizierten die Teilnehmer der Runden Tische in Berlin/Brandenburg, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen zu wenig Wissen bzgl. technischer Lösungen, zu hohe Hausgeldzahlungen, Hürden beim Mieterstrom, Finanzierungssorgen und neue gesetzliche Anforderungen. Schnellere Beschlüsse, Checklisten und empfängergerechte Informationsunterlagen, Generalübernehmer, die Sanierungen „aus einer Hand“ anbieten (z. B. One-Stop-Shops), WEG-kompetente Energieberater und Informationen über Fördermöglichkeiten sind zentrale Bedürfnisse von Eigentümern und Verwaltern.

Basierend auf diesen Erkenntnissen veranstaltet das von der Europäischen Kommission finanzierte Green-Home-Projekt weitere Runde Tische zur energetischen Sanierung. Unter dem Motto „Nachhaltiger und zukunftssicherer Klimaschutz in deutschen Wohnungseigentümergemeinschaften“ zielen diese darauf ab, realistische und wirkungsvolle Lösungsansätze hervorzubringen. In den offenen und konstruktiven Dialogveranstaltungen zwischen den zentralen Akteuren (WEG-Verwaltung, WEG-Beiratsvertreter, Beratern zu Finanzierung und Förderung, Energiedienstleistern und Energieberatern) soll sich jeder einbringen können. Dabei stehen die Themen Contracting, WEG-Darlehen und individueller Sanierungsfahrplan im Fokus. Die Veranstaltungen finden online statt, sind kostenfrei und es werden 1,5 Weiterbildungsstunden angerechnet.

Ihre Perspektive zählt: Bringen Sie sich ein und berichten Sie von den Herausforderungen in der Praxis. Was läuft gut, was weniger und wie sieht die für Sie ideale Lösung aus?

Alle Infos zu den Runden Tischen finden Sie hier: https://www.green-home.org/runde-tische-november-dezember-online/

Die Runden Tische werden vom Green-Home-Projektteam – dem VDIV Deutschland, der Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (iwo), der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz (DENEFF) und Funding for Future (fff) – organisiert und von der Europäischen Kommission gefördert.

Bundesjustizministerium für Online-Beantragung bei Abgeschlossenheitsbescheinigung
Freitag, 28. Oktober 2022

Außerdem wird § 8 Absatz 3 Satz 1 AVA dahingehend angepasst, dass sichergestellt wird, dass eine elektronische Bescheinigung nur dann erteilt wird, wenn der elektronische Rechtsverkehr im Grundbuchverfahren eröffnet ist und bei den Grundbuchämtern zur Anwendung gelangt.

Der VDIV begrüßt die geplanten Änderungen und hat dies in seiner Stellungnahme an das Bundesjustizministerium zum Ausdruck gebracht.

Den Entwurf einer Verwaltungsvorschrift zur Änderung der AVA finden Sie hier.

 

Überproportionaler Mehraufwand
Montag, 17. Oktober 2022

Die geplante Ausweitung der Meldepflichten nach FATCA, die auch von Verwaltern geführte offene Fremdkonten oder Treuhandkonten für Wohnungseigentümergemeinschaften beinhalten soll, hätte gravierende Folgen: Bei einem auf den Namen einer Wohnungseigentümergemeinschaft geführten Konto müssten die Selbstauskünfte von jedem einzelnen Eigentümer aus der Gemeinschaft vom Verwalter eingeholt und gemeldet werden. Der entstehende Mehraufwand ist enorm. Obwohl der angestrebte Zweck, in den USA steuerpflichtige Personen zu identifizieren, grundsätzlich begrüßenswert ist, steht seine Verfolgung aber in keinem Verhältnis zu dem für die Erhebung der Selbstauskünfte nötigen zeitlichen und personellen Aufwand.

Daher fordern Verbände und Finanzinstitute, den Anwendungszeitraum um mindestens ein Jahr auf 2024 zu verschieben, sodass potenziell Betroffene informiert und Rechtsunsicherheiten ausgeräumt werden können.

Außerdem soll ausgeschlossen werden, dass durch eine Übererfüllung der FATCA-Normen immense Zusatzkosten entstehen. Die deckungsgleiche Ausnahme von Wohnungseigentümergemeinschaften bei Common Reporting Standard (CRS) und FATCA, wie sie schon 2014 und 2016 vom VDIV Deutschland erreicht wurde, soll wiederhergestellt werden.

Die Position des VDIV finden Sie hier.

Abgabefrist für Grundsteuer-Feststellungserklärung verlängert
Montag, 17. Oktober 2022

Die Entscheidung über die Fristverlängerung lag bei den Ländern. „Die Fristverlängerung bei der Grundsteuer gibt den Steuerpflichten, den Finanzbehörden und den Steuerberatern Luft“, kommentiert Bundesfinanzminister Christian Lindner. „Gegenwärtig gibt es auch andere Sorgen und Aufgaben, um die wir uns kümmern müssen.“ Antje Tillmann, finanzpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, wies darauf hin, dass die Länder zuvor bereits vereinbart hatten, dass säumige Steuerpflichtige erst ab dem 28. Februar 2023 gemahnt würden.

 

Vorteile einer Mitgliedschaft

vorteile_mitgliedschaft

  • Gütesiegel für Professionalität
  • Vergünstigungen bei der Vermittlung
  • Aktuelles Fachwissen
  • Regelmäßige Fortbildungen
  • Vertrauensschadenversicherung

Mitglied werden

Kontaktdaten

  • Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e.V.
  • Wehlener Straße 46
    01279 Dresden
  • 0351 / 25 50 730
  • 0351 / 25 50 717
  • info@vdiv-mitteldeutschland.de
  • Geschäftsführer:
    Dr.-Ing. Joachim Näke

Fördermitglied des Tages

Eurofins Umwelt Ost GmbH