Leipzig
  • Wir leben Immobilien
  • Wir leben Immobilien
  • Wir leben Immobilien
Wir leben Immobilien

Kommende Veranstaltungen

TERMIN: 24.10.2018 (Mittwoch)
ZEIT: 16:00 - 22:30
Veranstaltung:   Festveranstaltung „25 Jahre Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e.V.“
Ort: Romantik Hotel Burgkeller | Meißen |
TERMIN: 25.10.2018 (Donnerstag)
ZEIT: 10:00 - 17:15
Veranstaltung:   18. Herbstforum „Immobilienverwaltung & Technik“
Ort: Dorint Parkhotel Meissen | Meißen |
TERMIN: 14.11.2018 (Mittwoch)
ZEIT: 10:00 - 17:00
Veranstaltung:   WEG-Buchhaltung leicht gemacht
Ort: The Westin Leipzig | Leipzig | Sachsen
TERMIN: 29.11.2018 (Donnerstag)
ZEIT: 10:00 - 17:00
Veranstaltung:   Instandhaltungen, Instangsetzungen und sonstige bauliche Maßnahmen sicher organisieren, beschließen und durchführen
Ort: Dorint Hotel am Dom Erfurt | Erfurt | Thüringen

Mitgliedschaft

Welche Vorteile bringt Ihnen eine Mitgliedschaft in unserem Berufsverband
„Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e.V.“?

  • Stärkung des Berufsstandes deutscher Immobilienverwalter;
    Mitwirkung an der Schaffung eines einheitlichen Berufsbildes
  • Beratung der Mitglieder in fachlicher, juristischer und standesgemäßer Hinsicht
  • Förderung des Informations- und Erfahrungsaustausches
  • Weiterbildung der Mitglieder durch regelmäßige Fachveranstaltungen, Foren, Seminare,
  • Qualifizierung der Öffentlichkeitsarbeit
  • Qualifizierung für die bestmögliche Betreuung von Verwaltungsobjekten in
    kaufmännischen und technischen Fragen – Grundlage für Verwalterempfehlungen
  • Gewährung eines Rabattes von 15% bei Nutzung des Portals/ Vermittlung über das Portal ImmobilienScout24
  • kostenfreie Mitversicherung einer Vertrauensschadenhaftpflichtversicherung

Zweck des Verbandes ist die gemeinschaftliche Wahrnehmung der Belange der Immobilienverwalter in wirtschaftlicher, wirtschaftspolitischer und technischer Hinsicht unter Ausschluss von eigenen wirtschaftlichen Interessen.

Die VdIV Servicegesellschaft mbH Mitteldeutschland arbeitet als Tochtergesellschaft des Verbandes der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e. V., und stellt den Verbandsmitgliedern ein umfassendes Dienstleistungsangebot zur Verfügung.

Wieviel kostet die Mitgliedschaft?

Entsprechend der Satzung unseres Verbandes hat der von der Mitgliederversammlung gewählte Vorstand am 04.08.2014 die nachstehende Beitragsordnung – gültig ab 01.01.2015 – beschlossen:

Von jedem Mitglied ist ein jährlicher Grundbetrag zu entrichten, der sich aus dem Verwaltungsbestand des Mitgliedes ergibt.
Zu entrichten sind:

  • bis 800 Verwaltungseinheiten: 400,00 €
  • bis 2000 Einheiten: 800,00 €
  • ab 2000 Einheiten: 1500,00 €

Jedes Mitglied entrichtet zusätzlich zum Grundbetrag einen jährlichen Weiterbildungsbeitrag in Höhe von 200,00 €.
Dieser wird bei Teilnahme an folgenden Veranstaltungen des Verbandes im jeweiligen Jahr rückerstattet:

  • Mitteldeutsches Verwalterforum 75,00 €
  • Fachtagung Bau- und Haustechnik 75,00€
  • pro weiteres Seminar 25,00 € (max. 50,00 € pro Jahr)

Der Jahresbeitrag ist jeweils zum 31. Januar des laufenden Jahres auf das Verbandskonto zu überweisen. Im Jahr des Beitritts wird der Jahresmitgliedsbeitrag nur zeitanteilig erhoben.

Als Aufnahmegebühr für neue Mitglieder werden einmalig 100,00 € festgelegt.

 

Suche nach PLZ-Bereich:

Postleitzahlenbereiche in Sachsen und Thüringen

Der Verband

Immobilienverwalter Mitteldeutschland ist der Zusammenschluss der Verbände der Immobilienverwalter Sachsen e.V. und Thüringen e.V.

Mehr Informationen

Aktuelle Rechtsprechung

Unsere Mitglieder werden über mehrere Plattformen zeitnah auf dem aktuellsten Wissens- und
Informationsstand gehalten.

Mehr Informationen

DDIVaktuell Magazin

Themenvorschau

eMagazine – Archiv

Wir sind Mitglied des DDIV

mini-logo

Wir sind Mitglied des Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e.V.

 

Aktuelle Meldungen des DDIV

Barrierefreie Wohnformen erstmals Teil des Mikrozensus
Montag, 25. Juni 2018

Aktuell gibt es noch keine amtliche Statistik, wie viele Wohnungen in Deutschland barrierefrei ausgestattet sind. Das ändert sich 2019, wie die Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag bestätigte. So sollen im kommenden Jahr erstmals barrierefreie Wohnformen im Mikrozensus erfasst werden.

Die Regierung wird – gelistet nach Bundesländern – alle Zusagen erfassen, die die KfW im Rahmen des Förderprogramms „Altersgerecht Umbauen” seit 2010 bewilligt hat. Berücksichtigt werden dabei Anzahl, Fördervolumen und Wohneinheiten. Das Zuschussprogramm der KfW umfasst mittlerweile 75 Millionen Euro und soll in den kommenden Jahren fortgeführt werden. Außerdem werde laut Antwort der Bundesregierung geprüft, ob erneut eine zusätzliche Kreditvariante eingeführt wird.

BImA besitzt mehr als 23 Hektar unbebaute Flächen
Montag, 25. Juni 2018

Bauland ist in deutschen Städten Mangelware. Aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag ging nun hervor, dass der Bund mehr eigene Flächen für den Wohnungsbau zur Verfügung stellen könnte. So besitzt die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) in den sieben größten Städten mehr als 230 Hektar an unbebauten Flächen.

Allein in Berlin befinden sich 368 der insgesamt 971 unbebauten Flurstücke in den sieben größten Städten. In München sind es 248, in Köln 246. Bundesweit verfügt die BImA über 25.7000 unbebaute Flurstücke mit einer Gesamtfläche von 87.000 Hektar.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) möchte nun prüfen lassen, welche dieser Liegenschaften für den Wohnungsbau in Frage kommen und eine detaillierte Potenzialanalyse erstellen lassen.

Stärken Sie Ihr Netzwerk – auf dem 26. Deutschen Verwaltertag
Freitag, 22. Juni 2018

Austauschen, kennenlernen und Kontakte knüpfen: Auch dafür steht der 26. Deutsche Verwaltertag. Lernen Sie die Erfolgsstrategien von Kolleginnen und Kollegen kennen und holen Sie sich neue Impulse – beim Treffen des DDIV-Frauennetzwerks und der Erfa-Gruppen des DDIV am 6. September.

DDIV-Frauennetzwerk

„Frauen unter sich” heißt es am Donnerstag um 12.45 Uhr. Mehr als 100 Immobilienverwalterinnen haben sich dem DDIV-Frauennetzwerk bereits angeschlossen. Was wurde bisher initiiert und was kommt noch? Interessierte Immobilienverwalterinnen können sich in der Mittagspause des ersten Tages darüber informieren. Bringen Sie Ihr Know-how ein und bauen Sie Ihr persönliches Netzwerk aus. Lernen Sie die Immobilienverwaltung aus weiblicher Sicht kennen und kommen Sie mit Kolleginnen aus ganz Deutschland ins Gespräch. Sylvia Pruß, Initiatorin und erfolgreiche Immobilienverwalterin, gibt Interessierten einen Einblick in die Arbeit des Zusammenschlusses und informiert über kommende Termine und Neuigkeiten.

Wann? 12.45 Uhr, 6. September 2018

Erfa-Gruppen des DDIV

Neue Strategien für Ihr Unternehmen und innovative Denkanstöße erhalten Sie bei den Erfahrungsaustauschgruppen (Erfa-Gruppen) des DDIV. Diskutieren Sie Erfolgskonzepte und Marktpotenziale und profitieren Sie langfristig von einem regelmäßigen Erfahrungsaustausch in einem vertrauensvollen Umfeld. Lernen Sie die Arbeit der Erfa-Gruppen kennen und schöpfen Sie neu Perspektiven für Ihren unternehmerischen Erfolg am Donnerstag um 13.15 Uhr.

Wann? 13.15 Uhr, 6. September 2018

26. Deutscher Verwaltertag: Jetzt anmelden!

Sie möchten den Blick über den Tellerrand wagen? Dann melden Sie sich zum 26. Deutschen Verwaltertag an und profitieren Sie nachhaltig von vom Austausch mit Kolleginnen und Kollegen: » www.deutscher-verwaltertag.de

DDIV berät usbekisches Ministerium für Wohnungs- und Kommunalwirtschaft
Donnerstag, 21. Juni 2018

Bereits seit über einem Jahr engagiert sich der DDIV in dem von der Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa IWO initiierten Projekt „Pro House“, das die Gründung von Verbandsstrukturen professioneller Wohnungsverwaltungen in Kasachstan und Usbekistan unterstützt. Hierfür fanden im April und Mai zwei weitere fünftägige Seminare in den beiden Ländern statt.

Die DDIV-Verbandsratsvorsitzende Sylvia Pruß besuchte hierzu Astana und referierte mit ihrer langjährigen Erfahrung als Inhaberin einer Wohnimmobilienverwaltung. Das DDIV-Präsidiumsmitglied sowie Vorstandsvorsitzender des internationalen Verbandes der Immobilienverwalter von Belarus (IVIM) Werner Merkel referierte in Taschkent mit seiner 10-jährigen Erfahrung in den betreffenden Ländern. Auf besonders großes Interesse stießen die Ausführungen von Merkel, dass im Wege des politischen Dialogs notwendige Veränderungen in der Gesetzgebung dringend erforderlich sind, um wesentliche Verbesserung des Verwaltungsmanagements in der Mehrfamilienhausverwaltung zu erreichen.

Musaffar Saliev, Minister für Wohnungs- und Kommunalwirtschaft in Usbekistan, war bei seinem einstündigen persönlichen Treffen mit Merkel insbesondere bei den Themen Teilungserklärung, Gemeinschaftsordnung, Abrechnung und Wirtschaftsplan an den Erfahrungen aus Deutschland im Management von Mehrfamilienhäusern im Eigentum interessiert. Der Minister betonte die Bedeutung des fachlichen Austauschs, um für sein Land erfolgreiche und dem deutschen WEG ähnelnde Rahmenbedingungen zu erarbeiten. Hierbei sicherte ihm Merkel die volle Unterstützung auch von Seiten des DDIV zu.

Über das Projekt

Mit dem Ziel, Wohnungsverwaltungsstrukturen in den Ländern Kasachstan und Usbekistan zu stärken, zu modernisieren und dabei den Weg für mehr Energieeffizienz in Gebäuden zu bereiten, hat die IWO im Dezember 2016 das Projekt „Pro House – Professional Housing Management in Kazakhstan and Uzbekistan“ gestartet. Denn letztlich wird die nachhaltige Etablierung starker, effizienter, markt- und wettbewerbsorientierter Wohnungsverwaltungsstrukturen ausschlaggebend sein für den Erfolg und die Reichweite der staatlichen Programme. Fachlich qualifiziertes Verwaltungspersonal und Eigentümer als Mitverantwortliche und Entscheider stellen dabei wichtige Schlüssel zu den erforderlichen energetischen Sanierungen im Gebäudebereich dar.

Die Modernisierung von Mehrfamilienhäusern ist insbesondere dann ein schwieriges Unterfangen, wenn die betreffenden Objekte nicht professionell verwaltet werden. Letztlich führt dies zu einer insgesamt sinkenden Lebensqualität in den Städten, steigenden Wärmeenergieverlusten über Außenwände und Fenster und zu sozialen Spannungen unter den Bewohnern.

Die Probleme im Wohnungssektor treffen besonders die Eigentümer, denen der Staat Mitte der 1990er Jahre Wohnungen zur Selbstverwaltung übereignet hat. Ursache hierfür sind vor allem fehlende bzw. lückenhafte rechtliche Rahmenbedingungen, die dem Verständnis von Eigentum generell und dem Unterschied von Sonder- zu Gemeinschaftseigentum Rechnung tragen. Zudem fehlt das Wissen über den gemeinsamen Umgang mit Mehrfamilienhäusern. Daher haben die Wohnungseigentümer weder Erfahrung, wie man mit den Sanierungen des Gemeinschaftseigentums umgeht und wie sich die gemeinsame Finanzierung von Modernisierungsmaßnahmen darstellt, noch verfügen sie über entsprechende finanzielle Mittel. Dringend eingeführt werden muss zudem eine Teilungserklärung mit Abgeschiedenheitserklärung und eine Gemeinschaftsordnung nach westlichem Standard – ebenso wie die Ausbildung von Immobilienfachleuten als zukünftige professionelle Verwalter.

Umfrage: Zinsen für Immobilienkredite steigen wieder
Mittwoch, 20. Juni 2018

Kommt jetzt die Zinswende? 41 von 120 Banken gehen davon aus, dass die Zinsen für Immobilienkredite noch in diesem Jahr steigen und Kredite für Bauherren teurer werden. Das geht aus einer Erhebung des Beratungsunternehmens Ernst & Young hervor.

So rechnen 32 Prozent der befragten Institute damit, dass die Konditionen für Raten- und Firmenkredite verschärft werden. Auch die Europäische Zentralbank (EZB) kalkuliert frühestens für Herbst 2019 mit steigenden Zinsen im Euroraum. Für die Umfrage wurden 44 genossenschaftliche Institute, 40 öffentlich-rechtliche, 18 Privat- und Regionalbanken, sieben Spezialinstitute, fünf Auslandsbanken, vier Großbanken und zwei Landes- und Förderbanken befragt.

 

Verbandsleben

„12. Herbstforum „Immobilienverwaltung und Technik“

Nach dem Sportevent des Verbandes am 01.09.17 in Leipzig und dem Deutschen Verwaltertag in Berlin trafen sich die mitteldeutschen Verwalter zum 12. Mal zum „Technik special“ – Forum. Am Vorabend tourten Aussteller, Referenten und Verbandsmitglieder in einem Oldtimerbus durch die Sächsische Schweiz und genossen ein rustikales Buffet auf der nächtlichen Festung Königstein…..

Mehr lesen


„VdIV – das ist schlau!“ – 2. Sportevent

„VdIV – das ist schlau!“  – ja, dieser Schlachtruf der Teilnehmer des nunmehr 2. Turniers des VdIV Mitteldeutschland trifft ins Schwarze. Das Interesse der Immobilienverwalter an Laufen, Walking und Beachvolleyball wurde im vergangenen Jahr geweckt….

Mehr lesen


IMG_651717. Mitteldeutsches Verwalterforum

Nach vielen Jahren ging eine Tradition zu Ende: Der Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e.V. hatte sich entschieden, dass guteingeführte Verwalterforum erstmals nicht in einem Leipziger Innenstadthotel durchzuführen….

Mehr lesen


IMG_2289Neujahrsempfang 2017

Am 09.01.2017 lud der Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e.V. in Kooperation mit der DKB, den Leipziger Stadtwerken und der VDIV Incon zum Neujahrsempfang in die Glaskuppel der Karl Liebknecht Str. 143 in Leipzig ein….

Mehr lesen


Der VDIV Mitteldeutschland veranstaltete sein 1. VDIV Sportevent

Am 01.09.2016 war es soweit: In der Schladitzer Bucht, einem ehemaligen Braunkohltagebau in der Nähe von Leipzig, inzwischen ein beliebtes Freizeitrevier…

Mehr lesen

Vorteile einer Mitgliedschaft

vorteile_mitgliedschaft

  • Gütesiegel für Professionalität
  • Vergünstigungen bei der Vermittlung
  • Aktuelles Fachwissen
  • Regelmäßige Fortbildungen
  • Vertrauensschadenversicherung

Mitglied werden

Kontaktdaten

Fördermitglied des Tages

IBAENERGIE GmbH