Leipzig
  • Wir leben Immobilien
  • Wir leben Immobilien
  • Wir leben Immobilien
Wir leben Immobilien

Kommende Veranstaltungen

TERMIN: 12.03.2019 (Dienstag)
ZEIT: Ganztägig
Veranstaltung:   19. Mitteldeutsches Verwalterforum
Ort: Best Western Hotel am Schlosspark | Lichtenwalde bei Chemnitz | Sachsen
TERMIN: 05.11.2019 (Dienstag)
ZEIT: Ganztägig
Veranstaltung:   14. Herbstforum „Immobilienverwaltung & Technik“
Ort: Hotel WYNDHAM GARDEN Dresden | Dresden | Sachsen

Mitgliedschaft

Welche Vorteile bringt Ihnen eine Mitgliedschaft in unserem Berufsverband
„Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e.V.“?

  • Stärkung des Berufsstandes deutscher Immobilienverwalter;
    Mitwirkung an der Schaffung eines einheitlichen Berufsbildes
  • Beratung der Mitglieder in fachlicher, juristischer und standesgemäßer Hinsicht
  • Förderung des Informations- und Erfahrungsaustausches
  • Weiterbildung der Mitglieder durch regelmäßige Fachveranstaltungen, Foren, Seminare,
  • Qualifizierung der Öffentlichkeitsarbeit
  • Qualifizierung für die bestmögliche Betreuung von Verwaltungsobjekten in
    kaufmännischen und technischen Fragen – Grundlage für Verwalterempfehlungen
  • Gewährung eines Rabattes von 15% bei Nutzung des Portals/ Vermittlung über das Portal ImmobilienScout24
  • kostenfreie Mitversicherung einer Vertrauensschadenhaftpflichtversicherung

Zweck des Verbandes ist die gemeinschaftliche Wahrnehmung der Belange der Immobilienverwalter in wirtschaftlicher, wirtschaftspolitischer und technischer Hinsicht unter Ausschluss von eigenen wirtschaftlichen Interessen.

Die VdIV Servicegesellschaft mbH Mitteldeutschland arbeitet als Tochtergesellschaft des Verbandes der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e. V., und stellt den Verbandsmitgliedern ein umfassendes Dienstleistungsangebot zur Verfügung.

Wieviel kostet die Mitgliedschaft?

Entsprechend der Satzung unseres Verbandes hat der von der Mitgliederversammlung gewählte Vorstand am 04.08.2014 die nachstehende Beitragsordnung – gültig ab 01.01.2015 – beschlossen:

Von jedem Mitglied ist ein jährlicher Grundbetrag zu entrichten, der sich aus dem Verwaltungsbestand des Mitgliedes ergibt.
Zu entrichten sind:

  • bis 800 Verwaltungseinheiten: 400,00 €
  • bis 2000 Einheiten: 800,00 €
  • ab 2000 Einheiten: 1500,00 €

Jedes Mitglied entrichtet zusätzlich zum Grundbetrag einen jährlichen Weiterbildungsbeitrag in Höhe von 200,00 €.
Dieser wird bei Teilnahme an folgenden Veranstaltungen des Verbandes im jeweiligen Jahr rückerstattet:

  • Mitteldeutsches Verwalterforum 75,00 €
  • Fachtagung Bau- und Haustechnik 75,00€
  • pro weiteres Seminar 25,00 € (max. 50,00 € pro Jahr)

Der Jahresbeitrag ist jeweils zum 31. Januar des laufenden Jahres auf das Verbandskonto zu überweisen. Im Jahr des Beitritts wird der Jahresmitgliedsbeitrag nur zeitanteilig erhoben.

Als Aufnahmegebühr für neue Mitglieder werden einmalig 100,00 € festgelegt.

 

Suche nach PLZ-Bereich:

Postleitzahlenbereiche in Sachsen und Thüringen

Der Verband

Immobilienverwalter Mitteldeutschland ist der Zusammenschluss der Verbände der Immobilienverwalter Sachsen e.V. und Thüringen e.V.

Mehr Informationen

Aktuelle Rechtsprechung

Unsere Mitglieder werden über mehrere Plattformen zeitnah auf dem aktuellsten Wissens- und
Informationsstand gehalten.

Mehr Informationen

DDIVaktuell Magazin

Themenvorschau

eMagazine – Archiv

Wir sind Mitglied des DDIV

mini-logo

Wir sind Mitglied des Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e.V.

 

Aktuelle Meldungen des DDIV

DDIV und EBZ vergeben Stipendien
Dienstag, 11. September 2018

Bereits zum vierten Mal in Folge vergab der DDIV in Kooperation mit dem Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) zwei Stipendien. Im feierlichen Rahmen des Festabends beim 26. Deutschen Verwaltertag wurden die Stipendiaten für die Fernlehrgänge „Geprüfter Immobilienfachwirt bzw. Immobilienfachwirtin“ und „Geprüfte Immobilienkaufmann bzw. -kauffrau“ geehrt. » Lesen Sie hier mehr

Melanie Döbel von der KROKO Management-Immobilienverwaltung erhielt das Stipendium für den Fernlehrgang zur Immobilienverwalterin. Die einjährige Ausbildung richtet sich an Mitarbeiter in WEG- und Hausverwaltungen, aber auch speziell an Quereinsteiger und bietet die Möglichkeit, sich berufsbegleitend für den anspruchsvollen Umgang mit Vermietungs- und WEG-Themen zu qualifizieren.

Ausgewählt für den Fernlehrgang zum geprüften Immobilienfachwirt wurde Martin Sweers-Nöllner. Die 18-monatige Fortbildung umfasst verschiedene Handlungsbereiche von Immobilienbewirtschaftung und Bauprojektmanagement über Unternehmenssteuerung und Kontrolle bis hin zu Personal, Arbeitsorganisation und Qualifizierung.

Die Themen Weiterbildung und Professionalisierung der Verwalterbranche zählen zum Markenkern des DDIV. Deswegen engagiert sich der Verband seit vielen Jahren in diesem Bereich mit einer großen und weiter wachsenden Zahl an Seminaren und Fachveranstaltungen. Mit den gemeinsam mit dem EBZ vergebenen Stipendien leistet er wiederum einen wichtigen Beitrag für die weitere Qualifizierung der Branche.

 

Zahl der Wohngeldempfänger gesunken
Montag, 10. September 2018

Die Zahl der Wohngeldempfänger in Deutschland ist 2017 um 6,2 Prozent auf rund 592.000 Haushalte zurückgegangen, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Ende 2016 waren es noch rund 631.000 Haushalte gewesen, was einem Anteil von 1,5% aller Privathaushalte entsprach.

Die hohe Zahl der Wohngeldempfänger 2016 ist laut Statistischem Bundesamt allerdings auf die Wohngeldreform 2016 und die damit verbundene Anpassung des Wohngelds an die Mieten- und Einkommensentwicklung zurückzuführen. Zuvor hatte sich die Zahl der Wohngeldberechtigten seit dem Jahr 2010 stetig reduziert.

Der durchschnittliche monatliche Wohngeldanspruch betrug Ende 2017 rund 153 Euro. Insgesamt 1,13 Mrd. Euro gaben Bund und Länder für Wohngeld aus – rund 1,1 Prozent weniger als im Vorjahr. In Mecklenburg-Vorpommern waren 3 Prozent aller Haushalte auf diese Leistung angewiesen, um ihre Miete zahlen zu können; in Bayern mussten sie lediglich 0,8 Prozent der Haushalte in Anspruch nehmen.

Immobilienverwalter des Jahres 2018 kommt aus Ratingen
Freitag, 07. September 2018

Auf dem Festabend des 26. Deutschen Verwaltertages kürte der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) vor rund 900 geladenen Gästen den „Immobilienverwalter des Jahres”. Erster Preisträger ist die 3KOMMA1 Immobilienservice GmbH. Der zweite und dritte Platz wurde an Unternehmen aus München und Landau vergeben. NachwuchsStar 2018 wurde eine junge Immobilienkauffrau aus Neumünster.

In seinem Jubiläumsjahr suchte der DDIV Immobilienverwaltungen, die mit Kreativität Wertschöpfungspotenziale heben, Prozesse optimieren und Kunden binden – und so ihre unternehmerische Zukunft sichern. Gefragt waren dabei neue Ideen und Ansätze fernab der klassischen Miet- und WEG-Verwaltung.

Am meisten überzeugte die Jury aus Experten der Immobilien- und Wohnungswirtschaft das umfangreiche Servicekonzept der 3KOMMA1 Immobilienservice GmbH aus Ratingen. Dabei können Eigentümer und Mieter zahlreiche Informationen rund um ihr Wohngebäude abrufen und zusätzliche Angebote von Dienstleistern in Anspruch nehmen. Hinzu kommen „Servicepoints” vor Ort. Dabei können die Bewohner modular aus einer Palette von weiteren Diensten auswählen – von der Reinigung über die Kleintierbetreuung bis zu Handwerkerleistungen. Das Unternehmen versteht sich hierbei als Quartiersmanager und möchte mit seinen Angeboten zu einer gelebten Nachbarschaft beitragen. Dabei tritt es mit seinem Qualitätsansatz bewusst gegen Niedrigpreisanbieter der Branche an. 3KOMMA1 ging 1966 aus einem Bauträger hervor und verwaltet rund 3.500 Wohn- und Gewerbeeinheiten.

Den zweiten Platz belegte die nunovo Immobilienverwaltung GmbH. Das Münchner Unternehmen betreut rund 3.600 Einheiten und erweiterte sukzessive sein Portfolio durch Zukäufe. Im Zuge dessen gründete nunovo bereits erfolgreiche Unternehmensnachfolgen aus. Ausschlaggebend für die Jury war, dass es in kurzer Frist gelang, eine straffe Prozessoptimierung nach gleichen Maßstäben umzusetzen. Das Unternehmen setzt heute auf individuellen Kundenservice und ein aktives Betriebskostenmanagement, verbunden mit der Optimierung betriebsinterner Prozesse. Indem die verbesserte Qualität dem Kunden dargestellt wird, kann das Unternehmen dabei auch eine deutlich höhere Vergütung erzielen. Zudem traf man die strategische Entscheidung, zunächst die reine WEG-Verwaltung zu optimieren und externe Zusatzservices bei externen Partnern zu belassen. Dabei immer im Blick: die Digitalisierung aller Daten.

Die Bronzemedaille ging an die VR Immobilienmanagement GmbH aus Landau, gegründet von der Immobilienverwaltung Apropos Service GmbH und einer Tochtergesellschaft der VR Bank Südpfalz eG. Ein innovativer Ansatz, der die Kompetenzen einer Verwaltung mit dem umfangreichen Leistungsspektrum der Kundenbetreuung einer Bank vereint. Das Modell „PrivatSekretär” ergänzt die klassische Verwalterleistung um administrative Services für die Bewohner: Vom Schriftverkehr mit Krankenkassen, Versicherungen und Behörden oder der Unterstützung bei der Beantragung von Sozialleistungen bis hin zu Terminvereinbarungen bei Ämtern oder dem Abwickeln von Handwerkerleistungen – immer steht die Kundenbindung im Vordergrund. Der Erstkontakt wird immer im eigenen Unternehmen bearbeitet, um das Wertschöpfungspotenzial voll zu heben. Bereits über 1.500 zufriedene Kunden haben in kurzer Zeit vom „PrivatSekretär” Gebrauch gemacht.

„„Innovativ. Dynamisch. Jung. Und immer den Kunden im Blick. Das zeichnet unsere Gewinner aus, die allesamt über hochmotivierte und gut ausgebildete Mitarbeiter verfügen. Mit dem angebotenen Leistungsspektrum und einer ausgeprägten Servicequalität können dabei auch Vergütungen über Branchenstandard erzielt werden. Das zeigt, dass die angebotene Qualität vom Kunden nicht nur geschätzt, sondern auch honoriert wird””, so DDIV-Geschäftsführer Martin Kaßler anlässlich der Auszeichnung in Berlin.

NachwuchsStar 2018 kommt aus Norddeutschland

Die Auszeichnung für die beste Auszubildende erhielt Jette Walkling (22) aus Neumünster. Die Immobilienkauffrau überzeugte die Jury mit ihrem hohen Maß an Engagement und Selbstständigkeit. Sie absolvierte ihre Ausbildung bei der A.S. Hausverwaltung- & Projektentwicklungs-GmbH in Hamburg und schloss im Juni ihre Ausbildung mit Bestnoten ab.

Auf dem Festabend wurde zudem zum vierten Mal jeweils ein Stipendium für die Weiterbildung im Fernlehrgang Geprüfter Immobilienfachwirt bzw. Geprüfter Immobilienverwalter am Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) vergeben. Die diesjährigen Stipendiaten kommen aus Jena und Oranienburg.

Die Siegervideos finden Sie auf dem » YouTube-Kanal des DDIV.

Das Booklet zur Preisverleihung finden Sie hier: » www.ddiv.de/publikationen

4.782 Zeichen

DDIV-Präsident Heckeler: Nicht reden, handeln! WEG-Reform, Verbraucherschutz und Branchenimage voran bringen
Donnerstag, 06. September 2018

Vor rund 900 Fachbesuchern und Gästen eröffnete Wolfgang D. Heckeler, Präsident des Dachverbands Deutscher Immobilienverwalter (DDIV), den 26. Deutschen Verwaltertag. Er appellierte an die Politik, die Potenziale einer im Koalitionsvertrag angekündigten WEG-Reform zu nutzen. Als weitere Ziele des Verbandes sieht Heckeler die Aufwertung der Verwaltertätigkeit, die Einführung eines Ausbildungsberufs Immobilienverwalter und eine Vergütungsoffensive.

Image aufwerten, leistungsgerechte Vergütung etablieren, Ausbildungsberuf Immobilienverwalter einführen, Wohnungseigentumsgesetz grundlegend reformieren, Sachkundenachweis verankern – so lauten nur einige der Verbandsziele, die DDIV-Präsident Wolfang D. Heckeler vor rund 900 Besuchern des 26. Deutschen Verwaltertags in Berlin vorstellte. „Wir lamentieren nicht, wir handeln. Nach diesem Motto hat gestern die Delegiertenversammlung mit überwältigender Mehrheit eine freiwillige Selbstverpflichtung zur Weiterbildung beschlossen. Statt der gesetzlich geforderten Pflicht von 20 Stunden Weiterbildung in drei Jahren werden die 2.600 Mitgliedsunternehmen mindestens 45 Stunden pro Objektbetreuer erbringen”, so der DDIV-Präsident.

„So lange der Gesetzgeber nicht erkennt, dass zum Schutz des Verbrauchers Eigentümern und Mietern – mindestens ein Sachkundenachweis für den Verwalter notwendig ist, müssen die im DDIV organisierten Unternehmen abbilden, dass sie sich vom Wettbewerb abheben. Auf diesem Weg werden wir unsere Unternehmen konsequent unterstützen und fördern”, so Heckeler.

Image und leistungsgerechte Vergütung gehen Hand in Hand

Die Verwalterbranche hat im besten Fall ein mausgraues Image. Um neue, qualifizierte Kräfte zu gewinnen, muss sie zudem den Nachwuchs für sich begeistern. „Halten Sie Eigentümerversammlungen während der Geschäftszeiten ab, optimieren Sie Ihre Prozesse, nutzen Sie die Möglichkeiten der Digitalisierung, um unsere Branche attraktiver zu machen – und heben Sie Ihre Vergütungssätze deutlich an!”, appelliert Heckeler nachdrücklich an die Immobilienverwaltungen. Sie sollten die vom DDIV angestoßene Diskussion über die Vergütungshöhe nutzen. „Sonst arbeitet sich unsere Branche arm und die Qualität der Verwalterleistung bleibt auf der Strecke. Das kann nicht im Interesse der Eigentümer sein, die dem Verwalter ihre private Altersvorsorge anvertrauen”, warnt Heckeler.

Um Verbraucherschutz und Professionalisierung der Branche voranzutreiben, wiederholt der DDIV-Präsident die Verbandsforderung, endlich einen Ausbildungsberuf für Immobilienverwalter einzuführen: „Politik und Verwalterbranche müssen hier Hand in Hand arbeiten. Denn so bekommen wir die dringend benötigten Fachkräfte – mit deutlich besser zugeschnittenen fachlichen Qualifikationen als sie Immobilienkaufleute durch die fehlende Spezialisierung mitbringen können.”

Wohnungseigentumsgesetz hoffnungslos veraltet

Große Potenziale sieht Heckeler auch in der im Koalitionsvertrag verankerten Reform des Wohnungseigentumsgesetzes und seiner Harmonisierung mit dem Mietrecht. „Es ist allein auf den jahrelangen und nachdrücklichen Einsatz des DDIV zurückzuführen, dass dieser Schritt im Koalitionsvertrag vereinbart wurde”, konstatiert er und verweist auf die über 260.000 WEG- und Mietrechtsverfahren, die jedes Jahr vor deutschen Gerichten verhandelt werden – allein das unterstreicht die Notwendigkeit einer Reform.

Der DDIV wird Stellung zu den zwischenzeitlich vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz sowie vom Bayerischen Staatsministerium der Justiz vorgelegten Diskussionsentwürfen nehmen. „So viel ist sicher: Beide Entwürfe greifen trotz guter Ansätze zu kurz. Gemeinsam mit Bund und Ländern wollen wir ein zukunftsfestes Gesetz, das auch auf künftige Anforderungen Antworten gibt”, so der DDIV-Präsident.

DDIV weiterhin auf Erfolgskurs

Heckeler unternahm aus Anlass des 30-jährigen Bestehens des DDIV auch eine Bestandsaufnahme jüngster politischer Erfolge, die maßgeblich auf den Spitzenverband der Branche zurückzuführen sind.

Dazu zählen insbesondere:

  • Verabschiedung des Gesetzes zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für gewerbliche Immobilienverwalter und Makler
  • Praxisorientierte Anpassungen bei der Neufassung der Makler- und Bauträgerverordnung
  • Verankerung der Reform des Wohnungseigentumsgesetzes und seine Harmonisierung mit dem Mietrecht im Koalitionsvertrag 2018
  • Höhere und erweiterte Zuschüsse für die Vor-Ort-Energieberatung in WEG über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
  • De-minimis-Erklärung durch den bevollmächtigten Verwalter stellvertretend für alle vermietenden Eigentümer einer WEG
  • Keine FATCA-Informationspflicht für WEG-Konten
  • Ausweitung von Mieterstrommodellen auf WEG
  • Verankerung der Förderung privater Ladeinfrastruktur für Elektroautos im Koalitionsvertrag 2018
  • Abwehr der Aufnahme von Immobilienverwaltungen in das Verbraucherstreitbeilegungsgesetz

„Unser Erfolg ist die konsequente Vertretung nur einer Berufsgruppe. Das honoriert auch die Branche”, freut sich Heckeler. „Der DDIV ist nach wie vor der einzig nennenswert wachsende Verband in der Immobilienwirtschaft. Seit 2010 haben wir unsere Mitgliederzahlen nahezu verdoppelt, allein 2017 sind wir um 20 Prozent gewachsen. Für das kommende Jahr haben wir die 3.000-Mitglieder-Marke fest im Blick.”

5.392 Zeichen

Immobilienverwalter übernehmen zusätzlich Verantwortung: Selbstverpflichtung zur erhöhten Weiterbildung mit überwältigender Mehrheit beschlossen
Mittwoch, 05. September 2018

Die 34. Delegiertenversammlung des Dachverbands Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) hat heute beschlossen, die gesetzlich geforderte Weiterbildungspflicht mehr als zu verdoppeln. Mit der freiwilligen Selbstverpflichtung zu einer Weiterbildung von 15 Stunden pro Jahr etabliert der Verband ein weiteres Qualitätskriterium der Mitgliedschaft. Der Gesetzgeber sieht 20 Stunden verpflichtende Weiterbildung in drei Jahren vor. Die Mitgliedsunternehmen erbringen künftig 45 Stunden Weiterbildung in diesem Zeitraum.

„Wir sind uns der großen Verantwortung für unsere Branche, aber auch für Eigentümer und Mieter bewusst. Deshalb haben die Delegierten mit überwältigender Mehrheit beschlossen, die Weiterbildungspflicht freiwillig mehr als zu verdoppeln. Statt 20 Stunden wollen unsere 2.600 Mitgliedsunternehmen nun mindestens 45 Stunden an Weiterbildung pro Objektbetreuer in drei Jahren erbringen”, freut sich DDIV-Präsident Wolfgang D. Heckeler.

Die Zulassungsvoraussetzungen für Immobilienverwaltungen kritisiert der DDIV seit der Verabschiedung als nicht weitreichend genug. Zum einen fehlt der wichtige Sachkundenachweis, zum anderen greifen 20 Stunden Weiterbildung in drei Jahren viel zu kurz. Deswegen hat sich der Verband zu einer freiwilligen Ausweitung der Weiterbildungspflicht auf 15 Stunden pro Jahr entschieden.

„Jammern hilft nicht. Bis zu einer Änderung des Gesetzes müssen wir Wohnungseigentümern zeigen, dass sie dennoch bei unseren Mitgliedsunternehmen professionell verwaltet werden”, so Heckeler. „Ich kann nur an jede verantwortungsvolle Immobilienverwaltung appellieren, Mitglied in den DDIV-Landesverbänden zu werden. Bereits seit Jahren setzen wir Standards, die weit über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehen. Die freiwillige Selbstverpflichtungserklärung ist ein weiteres Qualitätsmerkmal, mit dem sich die Mitgliedsunternehmen positiv von Wettbewerbern abheben.”

Sylvia Pruß neues Präsidiumsmitglied

Die 34. Delegiertenversammlung wählte zudem einstimmig die bisherige Verbandsratsvorsitzende Sylvia Pruß neu in das DDIV-Präsidium. Pruß ist Inhaberin einer in Straußberg bei Berlin ansässigen Immobilienverwaltung, die rund 3.000 Wohneinheiten betreut, und seit 2008 Vorstandsvorsitzende des Verbands der Immobilienverwalter Berlin-Brandenburg. Die nächsten turnusmäßigen Neuwahlen des DDIV-Präsidiums finden im 3. Quartal 2021 statt.

Wolfgang Mattern neuer Verbandsratsvorsitzender

Zum neuen Verbandsratsvorsitzenden wurde Wolfgang Mattern gewählt. Wolfgang Mattern ist mit seiner Kanzlei Mattern & Collegen als Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht sowie für Steuerrecht und zudem als Wirtschaftsmediator tätig. Seit 1990 ist er geschäftsführender Vorstand des Verbands der Immobilienverwalter Schleswig-Holstein/Hamburg/Mecklenburg-Vorpommern und vertritt den Landesverband seit 2006 im Verbandsrat.

Neuer stellvertretender Vorsitzender des Verbandsrates ist Andre Jahns. Der Inhaber und Geschäftsführer einer in Wolfenbüttel und Gifhorn ansässigen Immobilienverwaltung, die rund 5.500 Wohneinheiten betreut, ist seit 2016 im Vorstand des Verbands der Immobilienverwalter Niedersachsen/Bremen sowie im DDIV-Verbandsrat aktiv.

3.374 Zeichen

 

Verbandsleben

25 Jahre Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e.V. + 13. Herbstforum

Unsere Jubiläumsveranstaltung sollte der Höhepunkt des Jahres 2018 werden – und sie wurde es! Auf der Albrechtsburg in Meißen empfing der Verbandsvorstand mehr als 80 Festgäste, darunter neben Mitgliedern und Kooperationspartnern Herrn Staatssekretär im Sächsischen Innenministerium Prof. Günther Schneider und den Stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der IHK Dresden, Herrn AssessorThomas Ott. Beide Festredner brachten zum Ausdruck…

Mehr lesen


„Baggern – Laufen – Schießen – Feiern„ – das 3. Sportevent des Verbandes Mitteldeutschland

Es war fast eine Olympiade, das nunmehr 3. Sportfest des VdIV Mitteldeutschland am 30.August 2018: Laufen über 4,5 – 8,7 – oder 17,5km um den Schladitzer See, Beachvolleyball mit 16 Mannschaften und Schießen am Infrarot-Schießstand von Frank-Peter Rötzsch, ehemaliger Olympiasieger und Weltmeister – es gab für jeden der 150 Sportler und Gäste viel Gelegenheit zum Sport und natürlich zum Feiern nach der Siegerehrung….

Mehr lesen


„12. Herbstforum „Immobilienverwaltung und Technik“

Nach dem Sportevent des Verbandes am 01.09.17 in Leipzig und dem Deutschen Verwaltertag in Berlin trafen sich die mitteldeutschen Verwalter zum 12. Mal zum „Technik special“ – Forum. Am Vorabend tourten Aussteller, Referenten und Verbandsmitglieder in einem Oldtimerbus durch die Sächsische Schweiz und genossen ein rustikales Buffet auf der nächtlichen Festung Königstein…..

Mehr lesen


„VdIV – das ist schlau!“ – 2. Sportevent

„VdIV – das ist schlau!“  – ja, dieser Schlachtruf der Teilnehmer des nunmehr 2. Turniers des VdIV Mitteldeutschland trifft ins Schwarze. Das Interesse der Immobilienverwalter an Laufen, Walking und Beachvolleyball wurde im vergangenen Jahr geweckt….

Mehr lesen


IMG_651717. Mitteldeutsches Verwalterforum

Nach vielen Jahren ging eine Tradition zu Ende: Der Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e.V. hatte sich entschieden, dass guteingeführte Verwalterforum erstmals nicht in einem Leipziger Innenstadthotel durchzuführen….

Mehr lesen


IMG_2289Neujahrsempfang 2017

Am 09.01.2017 lud der Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e.V. in Kooperation mit der DKB, den Leipziger Stadtwerken und der VDIV Incon zum Neujahrsempfang in die Glaskuppel der Karl Liebknecht Str. 143 in Leipzig ein….

Mehr lesen


Der VDIV Mitteldeutschland veranstaltete sein 1. VDIV Sportevent

Am 01.09.2016 war es soweit: In der Schladitzer Bucht, einem ehemaligen Braunkohltagebau in der Nähe von Leipzig, inzwischen ein beliebtes Freizeitrevier…

Mehr lesen

Vorteile einer Mitgliedschaft

vorteile_mitgliedschaft

  • Gütesiegel für Professionalität
  • Vergünstigungen bei der Vermittlung
  • Aktuelles Fachwissen
  • Regelmäßige Fortbildungen
  • Vertrauensschadenversicherung

Mitglied werden

Kontaktdaten

Fördermitglied des Tages

VDIV- INCON GmbH