„Unser Verband setzt Zeichen“

Unsere Jubiläumsveranstaltung sollte der Höhepunkt des Jahres 2018 werden – und sie wurde es! Auf der Albrechtsburg in Meißen empfing der Verbandsvorstand mehr als 80 Festgäste, darunter neben Mitgliedern und Kooperationspartnern Herrn Staatssekretär im Sächsischen Innenministerium Prof. Günther Schneider und den Stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der IHK Dresden, Herrn AssessorThomas Ott. Beide Festredner brachten zum Ausdruck, wie wichtig ihnen die Zusammenarbeit mit uns Immobilienverwaltern ist. Es wurden ausdrücklich weitere Gesprächsangebote unterbreitet, die dem Erfahrungsaustausch dienen und einer Stärkung unseres Branchenverbandes förderlich sein werden. Herr Dr. Näke bedankte sich im Namen des Vorstandes bei allen Mitgliedern und insbesondere den Ehrenmitgliedern Frau Liesicke und Herrn RA Strunz für die unermüdliche Arbeit zur Stärkung des mitteldeutschen Verbandes. Er konnte resümieren, dass sich seit dem 20jährigen Jubiläum die Mitgliederzahl nahezu verdoppelt hat und das Interesse an einer Mitgliedschaft unvermindert hoch ist. Zwei Musikstücke (mit Video)für Violine und Cello von Frau Lien Göhler rahmten die Vorträge ein, bevor Dr.Näke anhand des neuesten  BGH-Urteils, wonach Fensterputzen Mietersache ist, seinen Status als Eigentümer betonte.

Im tollen Ambiente des „Burgkellers“ sahen die Gäste eine faszinierende Feuershow und lauschten  der Band “Twoofus“ aus Dresden, in der zwei ehemalige Leistungssportler und Olympiamedaillengewinner ihre Virtuosität als Musiker unter Beweis stellten. Im Meißner Dom fand der Höhepunkt des Abends statt: Zu später Stunde stellte Domprobst Andreas Stempel sehr anschaulich den „Dom als Immobilie“ vor, immer wieder unterstützt durch nächtliches Orgelspiel, u.a. mit der Toccata von J.S.Bach. Es war ein ganz einzigartiges Fluidum, das unsere Gäste umgab und sie in die Nacht begleitete.  So ein Erlebnis , das war die Meinung aller, bleibt unvergessen..

Nach diesem aufregenden Vorabend konnte Dr. Joachim Näke,  Vorstandsvorsitzender des Verbandes am nächsten Tag, traditionell knapp 70 Tagungsteilnehmer am Herbstforum „Immobilienverwaltung & Technik“  begrüßen. Herr RA Steffen Groß, Berlin,  stellte aktuelle Erkenntnisse zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung  und möglicheHaftungsrisiken für den Immobilienverwalter“ dar.  In einem weiteren Vortrag formulierte RA Groß Algorithmen für die Verfolgung von Forderungsausfälle in der WEG.  Mit etwas Erstaunen registrierte RA Oliver Korn, Berlin, auf Nachfrage bei den Anwesenden, dass sich bisher nur wenige  Verwalter um die neue Berufszulassung gekümmert haben geschweige dann über eine Zulassung verfügen.  Aus seinem Vortrag ergab sich die Erkenntnis, dass das Thema bis Februar 2019 aktuell bleiben wird.

Ein sehr aktuelles Thema zum  Umgang des Verwalters  mit Anträgen zur E-Mobilität griffen Frau Theresa Weber und Dr. Näke auf. Sie formulierten Beschlussvorschläge für WEG, nachdem die verschiedenen technischen Systeme von Lademöglichkeiten vorgestellt wurden. Die Kooperationspartner des Verbandes VDIV INCON und HowdenCaninenbergstellten Probleme des Abschlusses der Berufshaftpflichtversicherung des Verwalters sowie der Cyber Versicherung anschaulich dar.

Am Nachmittag wurden technische Verwaltungsprobleme erörtert. Zunächst stellte RA Alter, Chemnitz, Details der novellierten BGB-Regelungen vor, insbesondere hinsichtlich der  Abnahme von Bauleistungen  und den Haftungsrisiken für den Verwalter.  Herr Michael Eichler, Sachverständiger, öffnete des Verwaltern in seiner bekannten Art anschaulich die Augen:  „Innen Schimmel und Außen? Dämmung?  – Interessante Phänomene an Bauwerken“. Abschließend widmete sich das Forum dem Thema der Sicherheit von Gebäuden und Haustechnik: „ Wirkungsvoller Schutz für Gebäude, Wohnungen und Büros – Top-Trends in der Vernetzung von Technik, Mechanik und Sicherheitsdienstleistung“, dargestellt von Herrn Peter Straßburg, DWSI GmbH und Albrecht Felgner, FELGNER Sicherheitstechnik Dresden.

Das Herbstforum HFIT 2018 war informativ wie selten, die 14 Ausstellerstände sehr gut platziert und besucht und der Erfahrungsaustausch unter den Verwaltern sehr intensiv. Unser Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e.V. konnte mit dem Verbandsjubiläum und dem Herbstforum 218 zeigen, dass wir trotz des guten Alters von 25 Jahren dynamisch und zukunftsorientiert  arbeiten und für jeden Wohnimmobilienverwalter interessant sind.

Auf Wiedersehen zum Mitteldeutschen Verwalterforum am 12. März 2019 am Barockschloss Lichtenwalde bei Chemnitz!