„Fitmachen für 2018“

Nach dem Sportevent des Verbandes am 01.09.17 in Leipzig und dem Deutschen Verwaltertag in Berlin trafen sich die mitteldeutschen Verwalter zum 12. Mal zum „Technik special“ – Forum.
Am Vorabend tourten Aussteller, Referenten und Verbandsmitglieder in einem Oldtimerbus durch die Sächsische Schweiz und genossen ein rustikales Buffet auf der nächtlichen Festung Königstein.

Nach diesem aufregenden Start in die Tagung konnte Dr. Joachim Näke, Vorstandsvorsitzender des Verbandes, traditionell knapp 100 Tagungsteilnehmer begrüßen. Martin Kaßler, DDIV, lies tiefe Einblicke in die Schwierigkeiten politischer Interessenvertretung zu, insbesondere bei der Lobbyarbeit zum Gesetz über den Berufszugang der Wohnimmobilienverwalter. RA Atzenbeck führte in das neue Bauvertragsrecht ab 2018 ein und widmete sich in einem Exkurs insbesondere den Rechten und Pflichten des Verwalters bei der Abnahme des Gemeinschaftseigentums vom Bauträger. Damit wurden konsequent die in den vergangenen Jahren begonnene Themenreihe „Der WEG-Verwalter und der Bauträger“ fortgesetzt.

In der Nachmittagsveranstaltung präsentierten sich Partner des Verbandes. Zunächst gab es im Impulsvortrag von T. Krüger, Fa. Webgalaxie, viele Details zu Online-Marketingstrategien von Immobilienverwaltern und Maklern und interessante und komplikationslos umsetzbare Ideen. „Was bringt mein Alter – lohnt sich ein Neuer?“ war kein Thema partnerschaftlicher Beratung, sondern ein Kurzcheck-Modell für bestehende Heizungsanlagen von U. Kluge, Sächsische Energieagentur. Herr T. Neugebauer, DMK E-Business Chemnitz, stellte Ideen vor, die für Verwalter unter Nutzung ihrer ureigenen beruflichen Kontakte zu Eigentümern und Mietern neue Geschäftsfelder erschließen helfen. Ein Stammgast unserer Tagungen ist RA Martin Alter aus Chemnitz. Er machte anhand des Themas „Heizkostenabrechnung – Messstellenbetriebsgesetz“ deutlich, dass die Tätigkeit des Verwalters und auch der bisherigen Heizkostenabrechnungsunternehmen vor tiefgreifenden Veränderungen steht. Das Abschlussthema „Was funkt denn da – Entwicklungstendenzen der heiz- und Wasserkosten-Messtechnik“ von H. Töpfer, INNOTAS Zittau, entführte die Teilnehmer in eine für sie weitgehend unbekannte Welt und ließ erkennen, dass sich auf diesem Gebiet die Digitalisierung weltweit rasend schnell fortsetzt , auch für die Funkanbindung abgelegener Liegenschaften.

Das Herbstforum HFIT 2017 war informativ wie selten, die 18 Ausstellerstände sehr gut besucht und der Erfahrungsaustausch unter den Verwaltern unheimlich intensiv. Auch konnten wir Gäste anderer Fachverbände begrüßen, was ein Zeichen dafür sein sollte, dass die Fachkollegen weiter zusammenrücken – gern bietet der Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e.V. dafür eine Plattform.
Auf Wiedersehen zum Mitteldeutschen Verwalterforum am 27.02.2018 in Erfurt!